Hunde

In unserem Tierheim warten zur Zeit über 20 Hunde auf ein neues Zuhause. Dennoch kann es sein, dass Ihr Traumhund bzw. Ihre Wunschrasse gerade im Tierheim Bayreuth nicht auf Sie wartet. Deshalb beachten Sie bitte auch die Menüpunkte „Private Vermittlung“.

Gerne geben wir Ihnen natürlich auch persönlich Auskunft über unsere Tiere. Bei einem persönlichen Besuch im Tierheim kann vielleicht der eine oder andere Tierheimbewohner Ihr Herz erobern, obwohl Sie vielleicht ursprünglich an ein ganz anderes Tier gedacht hatten. Deshalb können wir jedem Tierfreund nur zu einem Besuch bei uns im Tierheim raten.

Sie haben sich schon für einen Hund entschieden und möchten ihn beim Gassi gehen näher kennenlernen, dann sollten Sie eine Reservierung vornehmen: Bitte rufen Sie uns an oder schreiben eine Email, um mit unserem Personal einen festen Termin innerhalb unserer Öffnungszeiten zu vereinbaren. Wenn Sie nur auf gut Glück vorbei kommen, kann es sein, dass Ihr Hund schon mit einem anderen Gassigeher unterwegs ist.

Bella

Bretonischer Spaniel, Hündin, unkastriert geb.: 01.12.2008

BELLA wohnt seit dem 28.12.2019 im Tierheim Bayreuth. Sie kam zu uns, da ihre Besitzerin leider verstorben ist.

BELLA freut sich über jeden Menschen, der sich mit ihr beschäftigt. Ausgiebige Streicheleinheiten liebt sie über alles und ist auch für einige Leckerlies immer zu haben. Die Seniorin hört fast gar nichts mehr, und auch ihre Sehkraft ist wohl inzwischen stark eingeschränkt. Trotz ihrer typischen Alterserscheinungen ist BELLA eine lebensfrohe Hündin, die ihre Gassi-Runden noch sehr genießt.

Für den Rest ihres Lebens wünscht sich BELLA ein möglichst ebenerdiges Zuhause, in dem gerne auch ein ruhiger Zweithund wohnen dürfte, damit sie ihren Lebensabend in vollen Zügen genießen kann.

Miley

Mischling, Hündin, unkastriert geb.: ca. 2009

Patin: Lisa Brendel

MILEY ist seit 07.05.2019 im Tierheim Bayreuth, da ihr Besitzer sich aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr um sie kümmern konnte.

MILEY ist am Anfang etwas unsicher bei ihr unbekannten Menschen und versucht das durch Bellen zu überspielen. Hat man allerdings ihr Vertrauen gewonnen, ist sie eine lernwilige und freundliche Hündin. Es fällt MILEY bei Frauen generell leichter Vertrauen zu fassen, als bei Männern. Wir gehen davon aus, dass sie in ihrer Vergangenheit schlechte Erfahrung mit Männern gemacht hat. Inzwischen gibt es allerdings auch männliche Personen, von denen sie sich gerne streicheln und anleinen lässt.

Mit Hunden zeigt sich MILEY im Moment eher unverträglich, daran wird mit ihr aber bei gemeinsamen Gassirunden mit Artgenossen gearbeitet. Allgemein merkt man, dass sie in ihrem früheren Leben nicht sehr viel kennengerlernt hat. Sie reagiert, vor allem beim Gassi-Gehen, sehr unsicher auf alltägliche Dinge wie Fahrräder oder auch vorbeilaufenden Menschen. MILEY zeigt das dann mit dem bereits oben genannten verbellen. Dies wird sich mit regelmäßigem Training aber sicherlich bessern.

MILEY liebt es, mit vertrauten Menschen zu spielen und genießt sichtbar die Aufmerksamkeit, die sie bekommt. Sie beherrscht die Grundkommandos und führt diese auch zuverlässig aus. Die Kopfarbeit macht ihr Spaß und sie möchte immer mehr lernen.

Wenn MILEY Ihr Interesse geweckt hat, dann kommen Sie sie doch einmal im Tierheim besuchen.

 Ursula-Dottie

Jagdterrier, Hündin, unkastriert, geb.: ca. 2010

Derzeit beim Probewohnen!

URSULA-DOTTIE ist seit dem 12.10.2019 bei uns. Wir haben sie aus dem Tierheim Delitzsch übernommen.

URSULA-DOTTIE ist eine aktive und beschäftigungsfreudige Hündin.Sie durfte in ihrem alten Zuhause leider nicht viel lernen, sondern musste das Leben an einer Kette ertragen. Dies hat sich zum Glück geändert.

Das kleine Energiebündel sucht entsprechende Hundefreunde, die aktiv unterwegs sind, gerne hündische Begleitung genießen, Regeln setzen können und kreativ in der geistigen Auslastung eines Hundes sind, denn dies wünscht sich URSULA-DOTTIE sehnlichst. Ganz wie es sich für einen Terrier gehört, besitzt auch sie großen Mut und ausreichende Intelligenz, welche entsprechend in die richtigen Bahnen gelenkt werden möchte.

Die zuckersüße Maus wünscht sich ein Zuhause, wo sie entweder als Einzelprinzessin leben darf, oder als Zweithündin. Denn im Umgang mit anderen Hunden, gibt es mit der Kleinen aktuell keine Probleme, dennoch soll immer die Sympathie entscheiden.  Kleintiere sollten zu ihren Mitbewohnern nicht zählen, denn hat sie ihre Nase gerne auf dem Boden. Für ihre Menschen wird die treue Hündin jedoch gewiss durchs Feuer gehen, daher ist deren Nähe ihr sehr wichtig. Auch dürfen bei all der Beschäftigung, die Kuschel- und Ruhestunden nicht fehlen, um URSULA-DOTTIE eine Auszeit zu gönnen.

Wir suchen für dieses Goldstück das passende Zuhause für immer und würden uns tierisch über hundeerfahrene Jagdterrierfreunde freuen, die URSULA-DOTTIE gerne näher kennenlernen möchten.

Lord

Mischling, Rüde, unkastriert geb.: ca. 2019

LORD wurde am 01.02.2020 im Hofgarten in Bayreuth gefunden und zu uns gebracht. Leider meldete sich niemand, der den ca. 2019 geborenen Hund vermisst.

Der junge Rüde zeigt sich hier bei uns sehr verträglich, weshalb ein Zuhause bei einem Zweithund oder zumindest mit viel Hundekontakt für ihn perfekt wäre. Auch Kindern gegenüber ist er freundlich und könnte deshalb auch zu einer Familie vermittelt werden. Da LORD jedoch manchmal vergisst, dass man Menschen nicht anspringen soll, müssten Kinder in seinem neuen Zuhause schon fest auf ihren Beinen stehen.

Beim Gassi-Gehen ist LORD sehr brav und genießt seine Spaziergänge sichtlich. Die Leinenführigkeit ist noch nicht perfekt, hat sich aber schon sehr verbessert. Man merkt, dass es ihm sehr viel Spaß macht, neue Dinge zu lernen.

Unser LORD ist sehr aktiv und aufgrund seines jungen Alters auch noch sehr verspielt. Er braucht Menschen, die ihn körperlich und geistig auslasten. Der Besuch in einer Hundeschule würde sich mit ihm auf jeden Fall lohnen, denn mit der richtigen Erziehung wird sich der junge Rüde sicherlich zu einem absoluten Traumhund entwickeln.

Wenn LORD Ihr Interesse geweckt haben sollte, dann statten Sie ihm doch einfach einmal einen Besuch ab. 

Gismo

Yorkshire-Mix, Rüde, unkastriert geb.: ca. 2011

Derzeit beim Probewohnen!

Johnny

Landseer-Franz.Bulldogge-Mix, Rüde, kastriert geb.: 11.06.2015 

Paten: Dr. Julienne Münzner, Mario Peterkes

JOHNNY ist sehr temperamentvoll und manchmal etwas ungestüm. Er braucht auf jeden Fall noch einiges an Erziehung und eine gehörige Portion Konsequenz.

Bei anderen Hunden entscheidet JOHNNY je nach Sympathie, ob er sein Gegenüber mag oder nicht. Grundsätzlich ist er aber verträglich mit anderen Hunden.

Seine neuen Menschen sollten Hundeerfahrung haben um seine Energie in die richtigen Bahnen zu lenken. Der Besuch einer Hundeschule wäre auf jeden Fall auch empfehlenswert.

Kinder sollten nicht im neuen Zuhause sein. Auch wird JOHNNY definitiv nicht als Zweithund vermittelt. Er wurde nun zum zweiten Mal bei uns abgegeben, da es nach kurzer Zeit nicht mehr mit dem vorhandenen Hund funktionierte und Johnny diesen attackierte.

Wichtig ist auch noch zu wissen, dass JOHNNY nicht alleine bleiben kann, da er dies noch nie musste.

Da er noch jung ist und auch Spaß am Lernen hat, wird er bestimmt ein toller Partner werden

Scooby

Mischling, Rüde, unkastriert, geb.: ca. 2008

SCOOBY ist ca. 12 Jahre alt und seit dem 21.08.2019 bei uns im Tierheim Bayreuth. Er wurde gemeinsam mit SPIKE aus schlechter Haltung beschlagnahmt.

Altersbedingt hört SCOOBY leider nicht mehr so gut und er hat Arthrose, weshalb er bei uns täglich Schmerzmittel bekommt. Trotz allem ist SCOOBY noch ein sehr fröhlicher Hund, der seine Spaziergänge sehr genießt. Auch Streicheleinheiten liebt er und kuschelt sich mit voller Kraft an die Menschen.

SCOOBY ist generell verträglich mit Artgenossen, wobei bei ihm von Fall zu Fall die Sympathie entscheidet. Der Senior wünscht sich für den Rest seines Lebens ein Zuhause, in dem er für immer bleiben und sein Leben in vollen Zügen genießen darf.

Wenn SCOOBY Ihr Interesse geweckt haben sollte, dann lernen Sie ihn doch einmal persönlich im Tierheim kennen.

Joschi

Mischling, Rüde, kastriert, geb.: ca. 2016 

JOSCHI kam am 10.06.2019 ins Tierheim Bayreuth, da seine früheren Besitzer umgezogen sind und er in das neue Zuhause nicht mitkommen durfte.

Der aufgeweckte Kerl ist anfangs bei fremden Menschen etwas unsicher und zeigt dies durch Bellen und zum Teil auch durch Knurren. Mit ein wenig Bestechung taut er allerdings schnell auf und ist dann sehr anhänglich und verschmust. Auch zu Kindern ist er nach einer kurzen Kennenlernphase freundlich, weshalb eine Vermittlung zu einer Familie mit Kindern ebenfalls möglich wäre.

JOSCHI zeigt sich bisher ziemlich verträglich mit Artgenossen und spielt täglich mit seiner Freundin auf der Auslaufwiese. Natürlich entscheidet auch bei ihm im Einzelfall immer die Sympahtie.

JOSCHI hat sehr viel Energie, die er zum Tiel noch nicht so gut kontrollieren kann. Für ihn wäre Kopfarbeit zur geistigen Auslastung sehr wichtig. Man merkt ihm an, dass er versucht alles richtig zu machen, wenn man sich mit ihm beschäftigt. Er kann sich auch von Mal zu Mal besser auf die Übungen konzentrieren. Er beherrscht inzwischen die Grundkommandos Sitz und Platz.

Da JOSCHI früher noch nicht sehr viel kennengelernt hat, war Leinenführigkeit für ihn am Anfang ein absolutes Fremdwort. Daran wird inzwischen gearbeitet, jedoch ist für weiteres Training der Besuch einer Hundeschule auf jeden Fall empfehlenswert.

Wenn Sie den kleinen Quirl kennenlernen wollen, kommen Sie ihn doch einfach mal besuchen.

Deamion

Mischling, Rüde, unkastriert, geb.: 28.03.2017

DAEMION ist bei uns, da sein Frauchen schwer erkrankte. Er war anfangs sehr überfordert von der neuen Situation, mittlerweile hat er sich aber gut eingelebt. Der hübsche Rüde ist zu Beginn Menschen gegenüber misstrauisch. Nimmt man sich aber etwas Zeit für ihn, so legt er dieses schnell ab. Hat man sein Vertrauen dann erstmal gewonnen, ist er einfach nur toll. Er liebt es zu kuscheln und zu spielen und auch das Erlernen neuer Sachen macht ihm Spaß.

Beim Gassigehen ist er noch sehr leicht ablenkbar und gestresst, wenn er neue Dinge sieht. Dies hat sich aber mit zunehmendem Vertrauen zu seinen Bezugspersonen schon sehr gebessert. Auch das Laufen an lockerer Leine klappt mittlerweile recht gut. Mit anderen Hunden ist DAEMION anfangs etwas überfordert. Man merkt, dass ihm vor allem bei Hundebegegnungen und dem direkten Kontakt mit unbekannten Hunden einfach die Übung fehlt. Seine Unsicherheit versucht er dann auch gerne mal zu überspielen, indem er sich größer präsentiert, als er eigentlich ist. Nach ein paar Treffen und etwas Hilfe durch den Menschen klappt es dann aber ganz gut, wobei ihm Hündinnen lieber sind als Rüden.

Zu Kindern wird DAEMION aufgrund seiner Vorgeschichte (er hatte ein Kind gebissen) nicht vermittelt. Auch sollten Interessenten bereits Hundeerfahrung haben, da er besonders in stressigen Situationen noch viel Halt und Führung braucht. Gibt ihm der Mensch Sicherheit, entspannt er sich zunehmend. DAEMION ist ein Hund mit viel Potential und einer starken Zuneigung, seinen Bezugspersonen gegenüber. Er ist jung, er kooperiert gut mit dem Menschen, er hat Freude am Erlernen neuer Dinge, eigentlich ist er also ein Traumhund. Am Anfang wird es mit Sicherheit nicht immer leicht sein, aber er ist es definitiv wert.

Willy

Foxterrier Mix, Rüde, kastriert, geb.: 13.03.2015
Paten: Jörg Schultheis, Andrea Krause

WILLY ist seit 07.11.2015 bei uns. Wir haben ihn von einer ungarischen Tötungsstation übernommen.

Der junge Mann ist sehr freundlich und aufgeweckt und sucht den Kontakt zu Menschen sehr. Seine große Leidenschaft ist das Rennen. Kann er laufen, ist er glücklich.

WILLY ist leider nicht ganz gesund. Anfangs konnte er sich nicht lange konzentrieren, aber durch entsprechende Übungen wird es kontinuierlich besser. Er lernt gerne Neues, aber benötigt dazu sehr, sehr viel Zeit. Wenn mehrere Situationen gleichzeitig auf ihn einwirken bedeutet das für ihn puren Stress und er fängt an, sich im Kreis zu drehen oder auch mal Aggressionen zu entwickeln. Es kann dann passieren, dass er auch mal zuschnappt/beißt. Woher das genau kommt konnt leider nicht geklärt werden. Nach umfamgreichen medizinischen Untersuchungen können organische Ursachen jedoch ausgeschlossen werden. Je mehr man sich aber mit ihm beschäftigt, desto mehr lernt man WILLY zu “lesen” und desto besser lassen sich solche Situationen vermeiden. Ob sich das in Zukunft ganz geben wird, ist nicht sicher.

Sein Umgang mit anderen Hunden unterscheidet sich sehr von dem gesunder Hunde. Er springt sein Gegenüber frontal an und bei zu viel Stress kann es passieren, dass er auch auf ihm bekannte Hunde aggressiv losgeht. Deshalb wird er nur als Einzelhund vermittelt.

Zum jetzigen Zeitpunkt benötigt WILLY ein Zuhause mit einem eingezäunten Garten, in dem er sich frei bewegen kann. Ob er jemals in einem Haus/Wohnung zurechtkommt, muss die Zeit zeigen. Auch Gassigehen ist momentan nicht möglich, da er erst einmal an ein Brustgeschirr mit Leine gewöhnt werden muss.

Ewa

Mischling, Hündin, kastriert, geb.: 25.07.2011

Paten: Pamela Schmidt, Roland Merker

EWA ist seit dem 17.9.2016 im Tierheim. Wir haben sie aus Rumänien übernommen, wo sie sich komplett aufgegeben hatte.

Anfangs war sie hier extrem verängstigt, zu viel Nähe war ihr nicht geheuer. Mittlerweile hat EWA große Fortschritte gemacht. Nach Monaten der Annährung vertraut sie ihren Bezugspersonen und findet auch fremde Menschen meist interessant.

Das Laufen an der Leine klappt nach sehr viel Training gut und EWA genießt das Gassi gehen. Gemeinsam mit ihrer Betreuerin lernte sie auch schon das Autofahren, Spazieren gehen in einer Wohngegend und den Aufenthalt in einer Wohnung kennen.
Mit anderen Hunden versteht sich EWA prinzipiell gut, zeigt aber auch, dass sie das Sagen haben möchte.

EWA wird nur an ruhige, angsthundeerfahrene Menschen vermittelt, ein eingezäunter Garten und ländliche Lage wären wünschenswert.

Sollten Sie Interesse an EWA haben, melden Sie sich bitte im Tierheim. Ihnen sollte jedoch bewusst sein, dass eine Vermittlung länger dauern kann, da es vor einer Übernahme nötig ist,  EWA‘s Vertrauen zu gewinnen.

Demon

Labrador Mischling, Rüde, kastriert, geb.: ca. 2012

Patin: Sandra Seel

DEMON ist seit dem seit dem 2. April 2019 bei im Tierheim. Der Labrador-Mix kam aus schlechter Haltung zu uns.

DEMON ist ein sehr aktiver Hund, der sowohl körperliche als auch geistige Auslastung benötigt. Bekommt er diese ausreichend, ist er ein absoluter Traumhund. Er liebt Ballspiele, ausgiebige Spaziergänge und lernt neue Dinge sehr schnell.

Das Goldstück geht auf jeden Menschen freundlich zu und ist, je nach Sympathie, auch mit anderen Hunden verträglich. Trotzdem wäre er in seinem neuen Zuhause wahrscheinlich lieber ein Einzelprinz.

Der Rüde ist manchmal noch etwas ungestüm, weshalb Kinder in seinem Zuhause schon fest auf ihren Beinen stehen sollten.
DEMON’s größtes Problem ist das Alleine Bleiben. Aber auch das wird sich mit gutem Training und etwas Geduld sicherlich schnell bessern.

Wenn DEMON Ihr Interesse geweckt haben sollte, statten Sie ihm doch einmal einen Besuch ab. Er wird sich sicherlich freuen.

Pedro

Podenco Mischling, Rüde, kastriert geb.: ca. 2011 
Patin: Luisa Hammerschmidt

PEDRO wurde am 07.01.2015 zwischen Hummeltal und Körzendorf gefunden und unserer Obhut übergeben.

Der junge Rüde ist entsprechend seiner Rasse aktiv und sehr an seiner Umwelt interessiert. Podencos sind Hunde mit viel Jagdtrieb. Im Haus sind sie aber meist sehr ruhig und verschmust.

PEDRO  liebt es, spazieren zu gehen und Zeit draußen zu verbringen. Deshalb sollten seine zukünftigen Besitzer sportlich sein und ihn körperlich und geistig auslasten. Kinder sollten in seinem neuen Zuhause nicht sein, da er oft recht eifersüchtig bei seiner Bezugsperson ist. Auch bei fremden Menschen muss deshalb etwas aufgepasst werden. PEDRO muss lernen, dass nicht er entscheidet, wer sich seiner Lieblingsperson nähert, sondern dass diese selbst dies regelt.

PEDRO verträgt sich gut mit anderen Hunden und genießt es, mit ihnen zu toben und sich auszupowern. Katzen sollten in seinem neuen Zuhause nicht leben.

Wenn Sie dem schönen Rüden ein Zuhause schenken möchten, besuchen Sie ihn doch mal im Tierheim.

Kibar

Kangal, weiblich, unkastriert, geb.: 2013

Patin: Angela Schramm

KIBAR wurde durch das Veterinäramt wegen schlechter Haltung beschlagnahmt und unserer Obhut übergeben.

Die Kangalen-Dame ist temperamentvoll und aktiv; sie flitzt, sobald sie die Möglichkeit dazu hat, auf der Wiese, buddelt mitunter Löcher, macht gerne Suchspiele mit Leckerli und lässt sich Kommandos beibringen. KIBAR ist für Schmusestunden immer zu haben. Sie macht Spielaufforderungen und ist ein ganz normaler Hund, der sein Hundeleben genießen möchte.

Mit Rüden hat KIBAR keine Probleme.

Zu den Vermittlungsbedingungen gehört ein Grundstück, welches komplett mit einem Zaun umschlossen ist; der Zaun sollte den Mindestanforderungen entsprechen.

Picko

Mischling, Rüde, kastriert, geb.: 26.09.2012 

Paten: Ilona u. Antonia Schmidt

PICKO ist seit dem 28.08.2017 im Tierheim. Als sein Besitzer verstarb, nahm ihn dessen Sohn auf. Dort kam es zu einem Beißvorfall. PICKO kam schließlich zu uns, da der Vermieter mit der Haltung nicht einverstanden war.

Bei anderen Hunden ist PICKO sehr unsicher. Er kennt diese vermutlich nicht und versucht seine Unsicherheit nach außen mit großem Getue zu überspielen. Mittlerweile hat PICKO schon einige Hundefreundschaften geschlossen.
PICKO’s 2. Baustelle war die Leinenführigkeit. Er zog wie wild an der Leine und regte sich beim Anblick von Artgenossen fürchterlich auf. Durch regelmäßiges Arbeiten mit seinen Betreuern hat PICKO große Fortschritte bei der Leinenführigkeit sowie bei Hundbegegnungen erzielt, welche in einer Hundeschule weiter gefestigt werden sollten.
Da es auch bei uns zu einem Beißvorfall kam, benötigt PICKO hundeerfahrene, konsequente Menschen die Ihm Sicherheit geben. Denn wird der Rüde bedrängt, verteidigt er sich.

PICKO ist sehr menschenbezogen, lernt unheimlich schnell und gerne und möchte seinen Leute gefallen.
Wenn Sie PICKO kennenlernen möchten, melden Sie sich gerne bei uns!

Anouk

Mischling, Rüde, kastriert, geb.: ca. 2015 

Patin: Heike Lesczenksi

Der hübsche, dreifarbige ANOUK kam Anfang Dezember 2017 zu uns ins Tierheim, da er gebissen hatte.

Bei seinen Bezugspersonen ist er sehr verschmust, braucht aber erstmal etwas Zeit, um Vertrauen aufzubauen. ANOUK geht sehr gerne Gassi und ist auch sehr verspielt. Mit anderen Hunden versteht er sich – ja nach Sympathie – gut, so dass wir uns die Vermittlung zu einem souveränen Zweithund (bevorzugt Hündin) vorstellen könnten.

Den Aufenthalt im Haus kennt ANOUK bereits und weiß,  was er dort darf und was nicht. Jedoch versucht er manchmal noch seinen Kopf durchzusetzen, weshalb wir erfahrene Hundehalter für ihn suchen.

Auch sollten in seinem neuen Zuhause keine Kinder leben, da er manchmal sehr stürmisch ist und stark auf Stress reagiert (verständnisvolle Jugendliche könnten wir uns jedoch vorstellen).

Wenn Sie unseren spritzigen ANOUK kennenlernen möchten, melden Sie sich bei uns. Seine Bezugspersonen machen Sie bei einem gemeinsamen Spaziergang gerne miteinander bekannt.

Toni

Mischling, Rüde, unkastriert geb.: 11.06.2011 

Pate: Lucas Ebersberger

TONI ist seit dem 26.12.2018 nach fast einem Jahr Vermittlung wegen eines Beißvorfalls wieder bei uns.
Er traut aufgrund seiner Vergangenheit nicht jedem und deshalb müssen sich neue Menschen um sein Vertrauen bemühen. Hat man dieses aber erstmal gewonnen, dann geht TONI mit einem durch dick und dünn. Er ist seinen Bezugspersonen gegenüber absolut loyal und genießt deren Aufmerksamkeit unheimlich. Er ist verschmust und will einfach nur gefallen.

Seine zukünftige Familie sollte hundeerfahren sein, denn in der Vergangenheit musste TONI nicht selten Situationen alleine regeln, womit er aber total überfordert war. Gibt man ihm klare Strukturen vor, nimmt er diese dankbar an und ist wesentlich entspannter. Er braucht eine einfühlsame, aber gleichzeitig klare und starke Person, an der er sich orientieren kann.

Die Leinenführigkeit hat sich in den letzten Monaten schon sehr verbessert, aber auch hier braucht es Ausdauer und Kontinuität von Seiten des Menschen, denn TONI vergisst gerne mal, dass da ja noch jemand am anderen Ende der Leine ist. Was er mit großer Freude und Zuverlässigkeit macht, ist das Apportieren. Hier wäre es schön, wenn dies in seinem neuen Zuhause fortgeführt werden würde, denn es macht ihm riesigen Spaß.

Kinder sollten aufgrund seiner Vorgeschichte in seinem neuen Zuhause nicht leben. Auch mit Katzen und Kleintieren würde er ungern in einer WG wohnen. Andere Hunde sind meist kein Problem für ihn und eine Vermittlung als Zweithund wäre gegebenenfalls möglich.

Sollten Sie TONI gerne kennenlernen wollen, melden Sie sich bei uns. Bei den richtigen Menschen ist er ein absolutes Goldstück und eine Bereicherung fürs Leben.

Benny

Mischling Rüde, kastriert geb.: 01.02.2009 
Patin: Anja Zang

Den kleinen, hübschen BENNY haben wir am 19.09.2015 von einer Partner-Organisation aus Rumänien übernommen. Leider wartet er seitdem erfolglos auf “seine” Menschen! Denn BENNY ist bei fremden Menschen unsicher, sodass er Geduld und Zeit braucht, um eine intensive Bindung aufzubauen. Bei seinen Beszugspersonen ist er sehr verschmust und lieb.

Spazieren gehen liebt er! Die meiste Zeit kann er gut an lockerer Leine laufen und hat kein Problem mit den verschiedenen Umweltreizen, wie z.B. bei Traktoren und Pferden.

Autofahren und den stundenweisen Aufenthalt in einer Wohnung hat er bereits kennengelernt und meistert dies vorbildlich, allerdings sollten in seinem neuen Zuhause keine Kinder wohnen.

Bei anderen Hunden ist BENNY anfangs unsicher und braucht deshalb Zeit, um sich mit diesen zu verstehen. Dabei bevorzugt er weibliche Artgenossen. Auf dem Tierheim Gelände und beim Gassigehen zeigt sich BENNY unproblematisch bei Katzen-Begegnungen.

Er sucht deshalb Menschen, die ihm diese Zeit und Sicherheit im Alltag geben und so positiv auf sein Verhalten einwirken können. Auch wäre ruhige Kopfarbeit, wie Fährtensuche für ihn geeignet. BENNY sucht dringend ein Zuhause, da ihm der Alltag im Tierheim sehr viel Stress bereitet.

Ein ruhiges Zuhause bei hundeerfahrenen Menschen ist Voraussetzung für eine Vermittlung.

Spikey

Westerwälder Kuhhund x Deutscher Schäferhund Rüde, kastriert, geb.: März 2007 

Paten: Astrid Hermsdörfer. Christian Markus Jahnel

SPIKEY ist ein ganz außergewöhnlicher Hund – leider dürfte gerade dies der Hauptgrund dafür sein, warum er im Tierheim schon seit längerem vergeblich auf ein neues Frauchen oder Herrchen warten muss:

Der Westerwälder Kuhhund, der zu den altdeutschen Hütehunden zählt, unterstützte früher im Westerwald und im Siegerland die Arbeit der Kuhhirten. Seine Aufgabe war es, die Herde zu treiben und Mensch und Tier zu beschützen. Hierfür schätzte und züchtete man diese belastbare, mit starkem Schutzinstinkt ausgestattete Hunderasse.
Diese Eigenschaften sind auch bei SPIKEY recht ausgeprägt. Erhält er jedoch die Möglichkeit, Menschen langsam und in Ruhe kennenzulernen, so bereiten seine ausgesprochene Treue, sein spritziges Wesen und seine große Verschmustheit viel Freude. Selbst nach längerer Trennung (halbes Jahr ist kein Thema) begrüßt er überschwänglich seine ihm bekannten Personen und liebt es, sein weiches, kuscheliges Fell ausgiebig von ihnen streicheln zu lassen. Selbst Kindern gegenüber ist er lieb, wenn er einmal Vertrauen zu ihnen aufgebaut hat.
An der noch unkontrollierten Ausübung seines Territorialverhaltens sollte aber möglichst weiter gearbeitet werden. Hierbei gelangen schon sichtbare Erfolge: Nicht nur, dass SPIKEY inzwischen auf mehrere Stammgassigeher freundschaftlich zugeht und sich auch mit mehreren Tierheimhunden gut verträgt – auch bei Spaziergängen geht er jetzt meist problemlos an Passanten vorbei, statt sie als Bedrohung zu empfinden.

Wir suchen nun: Einen konsequenten, (Hüte)hundeerfahrenen Menschen, der diese positive Entwicklung weiter begleitet, viel Zeit hat, um mit ihm zu „arbeiten“, vielleicht noch ein großes eingezäuntes Gelände besitzt und dazu noch in der Lage ist, dieses besondere Tier jederzeit sicher und vorausschauend zu führen. Im Haushalt sollten möglichst keine Katzen leben.
Wenn Sie sich angesprochen fühlen, wird Ihnen seine Betreuerin, Frau Fof, die sich stets liebevoll und in jeder freien Minute um ihn kümmert, gern all Ihre Fragen beantworten und Sie mit SPIKEY bekannt machen!  Bei einem gemeinsamen Spaziergang mit Frau Fof können Sie dann unseren liebenswerten SPIKEY näher kennenlernen.

Sammy

Appenzeller – Australian Shepherd Mix Rüde, kastriert geb.: 09.10.2014

Paten: Claudia Fechner, Katharina Weiß

SAMMY war bereits 2015 im Tierheim und konnte vermittelt werden. Nun kam er zurück, da er gebissen hat.

Der junge Rüde ist äußerst intelligent, befolgt alle Grundkommandos und kennt darüberhinaus Kommandos, die sonst kein Hund kennt. Diese Intelligenz führt oft dazu, dass er genau abwägt, ob sich etwas in seinen Augen lohnt oder nicht. Bei manchen Sachen ist er etwas bestimmend, dies hat sich aber schon sehr zum Positiven verändert. Zu seiner Bezugsperson hat er eine enge Bindung und orientiert sich gut an dieser. Bei dieser weiß er, was er darf und was nicht und akzeptiert dies auch.

SAMMY braucht ein Zuhause mit einer absolut hundeerfahrenen Person. Diese sollte konsequent sein und sich durch sein Auftreten nicht einschüchtern lassen. Der schlaue Kerl weiß genau, wie er Menschen manipulieren kann, um seine Interessen durchzusetzen.

Der Umgang mit anderen Hunden ist größtenteils unproblematisch.

Wird SAMMY, der Rasse entsprechend, körperlich und geistig ausgelastet, ist ein ein absoluter Traumhund und eine kleine Schmusebacke.

Vermittlung nur an Einzelperson!!!