Katzen

Diese Katzen befinden sich aktuell im Tierheim Bayreuth.

Sollte eine Samtpfote Ihr Interesse geweckt haben, dann melden Sie sich bitte telefonisch im Tierheim. Unsere Tierpfleger*innen führen dann ein erstes Informationsgespräch mit Ihnen und vereinbaren anschließend einen Kennenlerntermin.

Bitte beachten Sie auch den Menüpunkt “Private Vermittlung”, falls Ihre Traumkatze bei uns im Tierheim nicht zu finden ist.

FERDINAND & FERRY

FERDINAND (geb.: ca. 10/2007) und FERRY (geb.: ca. 2017) mussten zu uns gebracht werden, da FERDINAND in seinem dortigen Zuhause auf etwas allergisch reagierte. Bei uns hat er keine Probleme mehr.

FERDINAND ist zwar älter, aber zutraulicher. Seine Streicheleinheiten genießt er natürlich in vollen Zügen. Das er nur ein Auge hat, stort ihn überhaupt nicht und hat dadurch auch keine Beeinträchtigung.

FERRY ist durch die Veränderung noch recht zurückhaltend. Streicheln lässt er sich trotzdem, was er auch genießt.  Durch Zuneigung und Streicheleinheiten wird er mit der Zeit auch sicherer.

Die Beiden werden nur zusammen vermittelt und wünschen sich als Zuhause eine große Wohnung oder Haus mit abgesicherten Balkon.

CARLO

CARLO braucht einfach Zeit, um sich an Veränderungen zu gewöhnen.

Anfangs brummt er noch viel, doch wenn er sich an jemanden bindet, ist er ein richtiger Schmusebär. Über einen ruhigen Platz mit Freigang in einer ländlich, verkehrsberuhigten Gegend würde er sich freuen.

Carlo_HP

MAJA

Patin: Caroline Fink, Pamela Schmidt, Müller Maximilian+Vanessa

MAJA (geb.: ca. 04/2006) kam zu uns, da sich ihr Besitzer nicht mehr ums sie kümmern konnte.

MAJA ist ausgesprochen lieb und verschmust. Schnurrend genießt sie ihre Streicheleinheiten. MAJA ist übergewichtig, d.h. sie benötigt Spezialfutter. Aufgrund ihres Gewichts fällt es MAJA sehr schwer sich richtig zu putzen, weshalb sie auch viel Fellpflege braucht. Wir suchen für MAJA ein liebevolles, verantwortungsvolles neues Zuhause, wo sie gehegt und gepflegt wird und abnehmen kann.

BÄNLEY / BEXTER / BLAYE / BLANKA

BÄNLEY (geb.: ca. 2019), BEXTER (geb.: ca. 2020), BLAYE (geb.: ca. 2020) und BLANKA (geb.: ca. 2019) sind trotz ihrer Schüchternheit aufgeweckt und neugierig. Die Vier benötigen einfach viel Zeit, Geduld und Zuneigung, damit sie Vertrauen zum Menschen aufbauen. Die Zeit wird es dann zeigen wie schnell das Eis bricht.

BÄNLEY, BEXTER, BLAYE und BLANKA werden nur paarweise oder zu einer bereits vorhandenen Katze dazu vermittelt. Ihr neues Zuhause sollte auf jeden Fall ländlich und verkehrsberuhigt liegen, da die Fellnasen ihren Freigang genießen wollen.

PEPE & NANUCK

– Reserviert! –

PEPE ist noch etwas zurückhaltend. Doch mit etwas Zeit und Geduld, gewöhnt er sich an die Nähe des Menschen und kommt dann auch raus und zeigt sich.

NANUCK war anfangs sehr zurückhaltend, macht inzwischen gute Fortschritte, wenn es um das Streicheln geht.

Die Beiden haben sich bei uns sehr schnell angefreundet, man sieht PEPE und NANUCK meistens zusammen. Deshalb werden die beiden Fellnasen nur zusammen vermittelt. In ihrem neuen Zuhause, welches sich in einer ländlich und verkehrsberuhigten Gegend befindet, möchten sie Freigang genießen dürfen.

BRUNO

Bruno_HP

BRUNO (geb.: ca. 2016) ist Menschen gegenüber recht vorsichtig, weshalb er dann auch schon mal brummt.

BRUNO braucht einfach Zeit und Geduld bis er sich an Menschen gewöhnt und Vertrauen aufbaut. Ist das Eis gebrochen, dann lässt er sich auch mal streicheln.

Wir suchen für BRUNO liebevolles Zuhause in einer ländlich, verkehrsberuhigten Gegend, wo er seinen Freigang genießen darf, aber sonst einfach nur Katze sein darf.

MAGGY

– Reserviert! –

MAGGY kam als Fundkatze zu uns. Da sie nicht kastriert und deswegen rollig war, war sie etwas fauchig. Inzwischen ist MAGGY kastriert und genießt die Nähe zum Menschen. Nach einer kleinen Anlaufzeit ist sie zutraulich und verschmust. MAGGY möchte in ihrem neuen Zuhause gerne Einzelprinzessin sein und würde sich über eine Haus- oder Wohnungshaltung freuen.

FIONA

FIONA ist eine recht scheue Katzen-Dame, die mit Menschen nicht viel am Hut hat. Mit Artgenossen hat sie kein Problem.

Wir suchen für FIONA vorzugsweise z.B. einen Bauernhof, wo sie ihren Unterschlupf hat und ihr Futter bekommt, aber sonst einfach nur Katze sein darf. Eine Schmusekatze wird FIONA wahrscheinlich nicht.

Fiona_HP

AYA & LINA

AYA und LINA sind anfangs total gegensätzlich. Während AYA sehr zutraulich, verschmust und verspielt ist, ist LINA eher zurückhaltend und abwartend. Beschäftigt man sich jedoch mehr mit ihr, zeigt sie sich noch weitaus verschmuster als AYA.

Die Beiden brauchen Freigang und suchen deshalb ein Zuhause in ländlicher und verkehrsberuhigter Lage.

LISL

Text folgt!

Unsere Scheuen:

Es kommt leider immer wieder vor, dass extrem scheue Katzen bei uns im Tierheim abgegeben werden.
Meist handelt es sich dabei um verwilderte Hauskatzen, die entweder gar nicht oder nur unzureichend an den Menschen sozialisiert sind und teilweise sogar schlechte Erfahrungen mit Menschen gemacht haben.
Die Tiere werden bei uns kastriert und bei Krankheiten solange medizinisch versorgt, bis sie gesunden. Wir versuchen jedoch, den Aufenthalt dieser Katzen im Tierheim so kurz wie möglich zu halten, da sie unter dieser aufgezwungenen Gefangenschaft sehr leiden.
Wenn möglich, verbringen wir also diese Wildlinge schnellstmöglich wieder in ihr angestammtes Revier, da sie die Anwesenheit des Menschen als puren Stress und Bedrohung empfinden und lieber in Freiheit leben. Natürlich achten wir dann darauf, dass sich jemand vor Ort um die Versorgung der Tiere kümmert. Es sollten fest eingerichtete Futterstellen sowie genug Unterschlupfmöglichkeiten vorhanden sein.
Bedauerlicherweise können die Katzen nicht immer an ihre Heimatorte zurückgebracht werden. Es kann sein, dass der Ort an sich zu gefährlich oder zerstört worden ist oder die Dichte der wilden Katzenpopulation überhandgenommen hat
Für die Katzen, die nicht mehr an ihren gewohnten Lebensraum zurückkönnen oder dürfen, suchen wir dringend Katzenfreunde, die genug Platz haben und bereit wären, diesen zu teilen. Am besten eignen sich z. B. Bauernhöfe, Pferdeställe oder ähnliches, wo die Tiere zwar Anschluss an die Menschen haben können, aber nicht müssen! Mit täglicher Fütterung, einem warmen Platz im Winter und einem ansonsten selbstbestimmten Leben ist diesen Katzen am besten gedient. Dennoch kommt es hin und wieder vor, dass so manch verwilderte Hauskatze im Laufe der Zeit zugänglich gegenüber ihren vertrauten Menschen geworden ist. Außerdem helfen Ihre neuen kätzischen Freunde natürlich gerne dabei, die Mäusepopulation auf Ihrem Hof oder Grundstück in Schach zu halten.
Wenn Sie also über den nötigen Platz verfügen und ein großes Herz für verwilderte Katzen haben, würden wir uns freuen, wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen. Alles Weitere können wir dann persönlich miteinander besprechen.