Katzen

Diese Katzen befinden sich aktuell im Tierheim Bayreuth.

Sollte eine Samtpfote Ihr Interesse geweckt haben, dann melden Sie sich bitte telefonisch im Tierheim. Unsere Tierpfleger*innen führen dann ein erstes Informationsgespräch mit Ihnen und vereinbaren anschließend einen Kennenlerntermin.

Bitte beachten Sie auch den Menüpunkt “Private Vermittlung”, falls Ihre Traumkatze bei uns im Tierheim nicht zu finden ist.

BÄNLEY / BEXTER / BLAYE / BLANKA

BÄNLEY (geb.: ca. 2019), BEXTER (geb.: ca. 2020), BLAYE (geb.: ca. 2020) und BLANKA (geb.: ca. 2019) sind trotz ihrer Schüchternheit aufgeweckt und neugierig. Die Vier benötigen einfach viel Zeit, Geduld und Zuneigung, damit sie Vertrauen zum Menschen aufbauen. Die Zeit wird es dann zeigen wie schnell das Eis bricht.

BÄNLEY, BEXTER, BLAYE und BLANKA werden nur paarweise oder zu einer bereits vorhandenen Katze dazu vermittelt. Ihr neues Zuhause sollte auf jeden Fall ländlich und verkehrsberuhigt liegen, da die Fellnasen ihren Freigang genießen wollen.

IRELIE

Patin: Pamela Schmidt

IRELIE (geb.: ca. 2012) ist seit dem 13.02.2020 wieder bei uns im Tierheim. Gesundheitliche Probleme waren der Anlass, für diese traurige Entscheidung.

IRELIE ist grundsätzlich eine sehr verschmuste Katze. Man muss allerdings bei ihr sehr aufpassen, da sie ohne ersichtlichen Grund beissen oder kratzen kann. Wir wünschen uns für IRELIE einen verständnisvollen Einzelplatz ohne Kinder und nach einer Eingewöhnungsphase evtl. auch Freigang. Dieser sollte in einer ländlichen, verkehrsberuhigten Gegend liegen.

RAGNAR & FLOKI

RAGNAR (geb.: ca. 06/2020) und FLOKI (geb: ca. 06/2020) sind sehr aktiv, spielen und toben sehr gerne. Sie lieben es auch ausgiebig zu schmusen und gestreichelt zu werden. Dies genießen sie schnurrend in vollen Zügen und geben Köpfchen. Die beiden Brüder sind zwei absolut putzige Racker und werden nur zusammen vermittelt.

SALSA

Salsa2_HP

SALSA (geb.: ca. 08/2020) ist etwas schüchtern, lässt sich aber streicheln. Sie ist neugierig und beobachtet viel, sie möchte nur nicht bedrängt werden. Mit viel Geduld und Zuneigung, wird aus SALSA sicherlich bald eine kleine Schmusekatze. In ihrem neuen Zuhause sollte auf jeden Fall ein Spielkamerad sein.

FALK

FALK (geb.: ca. 2012) ist lieb und sehr verschmust. Allerdings steckt in ihm so viel Energie, dass er beim Spielen schnell übermütig wird und dabei bekommt die Person, die mit ihm spielt auch mal was ab. FALK meint das nicht böse, er weiß nur nicht wohin mit seiner Kraft. In seinem neuen Zuhause wäre Freigang in einer ländlich verkehrsberuhigten Gegend toll.

TIGER

TIGER (geb.: 07.01.2014) ist sehr menschenbezogen. Er kommt gleich an, maunzt und streicht mit vollem Körpereinsatz um die Beine und fordert seine Streicheleinheiten. TIGER versteht sich mit Artgenossen, wobei er da die Damen bevorzugt. Kleine Kinder sollten nicht in seinem neuen Zuhause wohnen, denn damit kommt er nicht klar. Über eine größere Wohnung mit abgesichertem Balkon würde TIGER sich sehr freuen.

Unsere Scheuen:

Es kommt leider immer wieder vor, dass extrem scheue Katzen im Tierheim abgegeben werden.
Meist handelt es sich dabei um verwilderte Hauskatzen, die entweder gar nicht oder nur unzureichend an den Menschen sozialisiert sind und teilweise sogar schlechte Erfahrungen mit Menschen gemacht haben.

Die Tiere werden bei uns kastriert und bei Krankheit solange medizinisch versorgt, bis sie gesunden. Wir versuchen jedoch, den Aufenthalt dieser Katzen im Tierheim so kurz wie möglich zu halten, da sie unter dieser aufgezwungenen Gefangenschaft sehr leiden.

Wenn möglich, verbringen wir also diese Wildlinge schnellstmöglich wieder in ihr angestammtes Revier, da sie die Anwesenheit des Menschen als puren Stress und als Bedrohung empfinden und lieber in Freiheit leben. Natürlich achten wir dann darauf, dass sich jemand vor Ort um die Versorgung der Tiere kümmert. Es sollte fest eingerichtete Futterstellen sowie genug Unterschlupfmöglichkeiten geben.

Bedauerlicherweise können die Katzen nicht immer an ihre Heimatorte zurückgebracht werden. Es kann sein, dass der Ort an sich zu gefährlich geworden ist oder die Dichte der wilden Katzenpopulation überhandgenommen hat. Durch gezielte Katzenkastrationen versuchen wir dann gemeinsam mit ortsansässigen Tierfreunden, die Katzenpopulation und damit auch das Katzenelend zu minimieren.

Für die Katzen, die nicht mehr an ihren gewohnten Lebensraum zurück können oder dürfen, suchen wir dringend Katzenfreunde, die genug Platz haben und bereit wären, diesen zu teilen. Am besten eignen sich z. B. Bauernhöfe, Pferdeställe oder ähnliches, wo die Tiere zwar Anschluss an die Menschen haben können aber nicht müssen! Mit täglicher Fütterung, einem warmen Platz im Winter und einem ansonsten selbstbestimmten Leben ist diesen Katzen am besten gedient. Dennoch kommt es hin und wieder vor, dass so manch verwilderte Hauskatze im Laufe der Zeit zugänglich gegenüber ihren vertrauten Menschen geworden ist. Außerdem helfen Ihre neuen kätzischen Freunde natürlich gerne dabei, die Mäusepopulation auf Ihrem Hof oder Grundstück in Schach zu halten.

Wenn Sie also über den nötigen Platz verfügen und ein großes Herz für verwilderte Katzen haben, würden wir uns freuen, wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen. Alles Weitere können wir dann persönlich miteinander besprechen.

TYSON

Tyson_HP

TYSON (geb.: ca. 2017, schwarz) ist ein scheuer Kater, der Menschen fauchend auf Abstand hält. Mit Artgenossen hat er kein Problem.

Wir suchen für TYSON vorzugsweise z.B. einen Bauernhof, wo er seinen Unterschlupf hat und sein Futter bekommt, aber sonst einfach nur Katze sein darf. Denn ein Schmusekater wird TYSON bestimmt nicht.

Notfälle und Sorgenkinder

Fast alle unsere Katzen sind zutraulich, lieb und verschmust. Sie haben es leicht, ein neues Zuhause zu finden. Doch leider ist nicht allen dieses Glück vergönnt!

Dazu gehören scheue, ältere und chronisch erkrankte Tiere. Diese möchten wir Ihnen ganz besonders ans Herz legen!

Wenn Sie mit der nötigen Geduld und dem entsprechenden Einfühlungsvermögen eines dieser Sorgenkinder bei sich aufnehmen könnten, wären wir Ihnen sehr dankbar! Falls es Ihnen aber nicht möglich ist, Sie aber trotzdem diese „Not-Felle“ unterstützen möchten, können Sie gerne die Patenschaft für einen von Ihnen ausgesuchten Schützling übernehmen.

Vielen Dank!