Katzen

Jährlich werden rund 250 Katzen im Tierheim aufgenommen und weitervermittelt
Somit wechselt der Katzenbestand schnell durch und es ist uns nicht möglich, hier immer aktuell alle Katzen des Tierheims vorzustellen. Wir zeigen hier deshalb nur exemplarisch einige Tiere.

Achtung: Die “Neuen” werden hier einfach unter die “Alten” geschmuggelt! Es lohnt sich also, alle Katzen auf dieser Seite immer mal durchzuschaun… Es soll ja niemand übersehen werden…
Für jeden Tierfreund, der bei uns einen Hund oder eine Katze adoptiert und gleichzeitig Mitglied bei uns wird, reduziert sich die Schutzgebühr um 30,- Euro.

Bitte beachten Sie auch den Menüpunkt “Private Vermittlung”, falls Ihre Traumkatze bei uns im Tierheim nicht zu finden ist.

PAUL & PAULA

PAUL und PAULA (geb.: ca. 05/2018) sind recht scheu und verstecken sich am liebsten in der Kratztonne. So bald es im Zimmer ruhig wird und keine Besucher mehr da sind, kommen die Beiden, spielen und toben. Mit ganz viel Liebe, Zuneigung, Geduld und Zeit, werden PAUL und PAULA bestimmt ihre Scheu irgendwann ablegen und richtige Familienmitglieder werden.

LEO

LEO ist ein ziemlich scheuer Kater, der sich am liebsten versteckt, sobald man in seine Nähe kommt. Mittlerweile traut er sich, das ein oder andere Leckerli zu nehmen, wenn man es ihm vorsichtig hinlegt. Jedoch ist seine Angst noch sehr groß, sodass er weder gestreichelt werden oder spielen möchte. Mit anderen Katzen versteht sich Leo super und mit diesen verbringt er auch viel Zeit im Außengehege.

LEO würde sich daher auch in seinem neuen Zuhause über Freigang oder andere Katzen sehr freuen. Der putzige Kerl wird mit der Zeit bestimmt noch zutraulicher und benötigt einfach Menschen, die ihn so nehmen wie er ist und die ihm die Zeit lassen, die er braucht um Vertrauen zu fassen.

REEBA

REEBA (geb.: ca. 2014) ist seit 30.06.2018 bei uns.

Update: Mittlerweile hat REEBA erkannt, dass es ganz schön sein kann, von Menschen gestreichelt zu werden ohne vorher mit Leckerlies bestochen worden zu werden. Sie wird auch aktiver und streicht um die Beine, wenn man sich mit ihr beschäftigt.

REEBA ist sehr selbstbewusst und tut sich mit Menschen schwer. Dies zeigt sich durch ihre Unsicherheit. Aufgrund ihres ab und an forschen Wesens ist REEBA nichts für Anfänger und nichts für Kinder. Die hübsche Katzendame will in ihrem neuen Zuhause, welches sich in einer ländlichen, verkehrsberuhigten Gegend befindet, ihren Freigang genießen.

JAROMIR

JAROMIR (geb. ca. 2002/2003) ist sehr unsicher und ängstlich und faucht, wenn man sich ihm nähert. Er zeigt klar und deutlich, wenn ihm was unheimlich ist und er sich dabei unwohl fühlt. Winzige Fortschritte sind zwar schon zu bemerken, aber es wird trotzdem noch eine gehörige Portion Geduld und Zeit erforderlich sein, bis JAROMIR das Vertrauen zu Menschen gewinnt.

CICERO

Update: CICERO gewinnt immer mehr an Vertrauen. Er lässt sich mittlerweile von ihm bekannten Personen auch außerhalb seiner Höhle streicheln.

Der hübsche CICERO gehört zu den ängstlicheren Katzen. Leider ist er selten im Katzenzimmer zu sehen, da er viel Zeit im Außengehege verbringt oder sich drinnen im Zimmer versteckt. CICERO ist zwar zunächst sehr ängstlich und faucht, wenn man sich ihm nähert; kennt er den menschlichen Besuch jedoch besser, wird nicht mehr gefaucht und man kann CICERO in seiner Höhle auch streicheln. Dann streckt der schöne Kater dem Menschen auch seinen Kopf entgegen und schnurrt. CICERO braucht einfach Zeit um sich an den Menschen zu gewöhnen. Daher wäre ein ruhiges Zuhause mit evtl. anderen Katzen perfekt, in dem ihm viel Zeit gelassen wird sich ganz in Ruhe einzugewöhnen.

PAULETTE

Paten: Karin Lippold, Pamela Schmidt

PAULETTE (geb.: ca. 2012) ist seit 23.01.2018 bei uns.

Die hübsche Katzendame ist recht scheu. Sie sitzt am liebsten in ihrem Körbchen und beobachtet alles auch sicherer Entfernung. Zu allem Übel wurde bei Paulette eine chronische Zahnfleischentzündung (plasmazelle Stomatitis) festgestellt. Bei PAULETTE ist eine große Portion Geduld und ganz viel Zuneigung nötig, damit sie das Vertrauen zu Menschen aufbauen kann. Über einen Artgenossen würde PAULETTE sich bestimmt sehr freuen.

RUBEN

RUBEN (geb.: ca. 2014) ist seit 25.04.2018 bei uns.

Update: RUBEN hat sich prima entwickelt. Ihm vertraute Menschen dürfen ihn mittlerweile streicheln. Damit ist der erste Schritt getan, dass er Vertrauen zu Menschen aufbauen kann.

Der hübsche Kater ist sehr scheu und sitzt am liebsten irgendwo in einer Höhle. Da RUBEN uns ja nicht erzählen kann, was er erlebt hat, kann man auch nicht sagen, ob er jemals Vertrauen zu den Menschen bekommt. Wie er sich entwickelt, wird die Zeit zeigen.

NAOMI

NAOMI (geb.: ca. 2017) ist sehr scheu und hält sich entweder draussen versteckt auf oder innen in einem Korb. Welche Erfahrungen, wenn überhaupt, sie mit Menschen gemacht hat, wissen wir nicht. Viel Zeit, Geduld und Aufmerksamkeit sind auf jeden Fall nötig, um NAOMI zu helfen das Vertrauen zu Menschen zu erlernen bzw. wieder aufzubauen.

Unsere Scheuen:

In unserer Obhut befinden sich aber auch immer wieder scheuere Tiere, die sich den Besuchern nicht so gerne zeigen.

Vielleicht möchten Sie uns dabei unterstützen? Mit dem Herz am richtigen Fleck, ein bisschen Geduld und vor allem aber Zuwendung, werden Sie das Vertrauen der Tiere als Katzenstreichler hier bei uns gewinnen!

Somit steht dann einer Vermittlung der zutraulich gewordenen Katzen nichts mehr im Wege.

Maine Coon

Alle beschlagnahmten Maine Coon Katzen kamen in einem sehr schlechten Zustand zu uns. Sie wurden alle aufwendig medizinisch versorgt, da sie sehr verschnupft, verwurmt, abgemagert und mit Giardienbefall behaftet waren.
Diese Krankheiten sind alle behandelt und ausgeheilt.
Aufgrund einer umfassenden Blutuntersuchung wissen wir, dass alle Maine Coon Katzen Corona Träger sind. D.h. diese Katzen dürfen nur in einen „katzenfreien“ Haushalt vermittelt werden, da sie sonst den Virus weitergeben könnten. Sollte schon eine mit dem Corona Virus infizierte Katze im Haushalt leben, so könnte eine der Maine Coons in diesen Haushalt einziehen. Da unser „Coonies“ schon sehr viel Stress hinter sich haben, wünschen wir uns für sie ein ruhiges, neues Zuhause. Ein gesicherter Balkon oder ein ausbruchfreier Garten wären natürlich sehr schön.
Da sie es gewohnt sind immer Artgenossen um sich zu haben, werden sie nur zu zweit vermittelt. Aufgrund von Auflagen des Staatsanwaltes müssen pro Katze 250,00 Euro Schutzgebühr erhoben werden.

ARTEMIS & RHEA

ARTEMIS wirkt anfangs etwas verängstigt, gegenüber anderen Katzen ist sie erst vorsichtig. Sie knurrt, wenn ihr eine andere Katze zu forsch entgegen kommt. Sollte ihr diese jedoch freundlich zugewandt sein, schließt sie schnell Freundschaft. Menschen gegenüber ist ARTEMIS, sobald sie Vertrauen gefaßt hat zugewandt und freut sich auf Streicheleinheiten.

RHEA ist gegenüber anderen Katzen sehr dominant. Ist die Rangordnung geklärt, kommt sie auch mit anderen Katzen zurecht. Sie spielt gerne und liebt Leckerlies. Gegenüber Menschen ist sie erst etwas scheu. Investiert man Zeit und Geduld, belohnt sie einen und wird schnell zutraulich. RHEA hat ein pflegeleichtes Fell und läßt sich streicheln.

ARTEMIS und RHEA werden nur zusammen vermittelt.

 PERSEPHONE & WINSTON

PERSEPHONE ist sehr menschenbezogen; liebt es zu spielen und zu kuscheln. Sie kommt gleich angelaufen und will ihre Streicheleinheiten. Diese genießt sie natürlich in vollen Zügen. PERSEPHONE bekam am 16.08.2018 bei uns 5 Babies (Corona Virus Träger), die sich dank der liebevollen Pflege und Geduld ihrer Mutter schon prächtig entwickelt haben. Bis auf WINSTON konnten bereits alle anderen Babies in liebevolle Hände vermittelt werden, weshalb er nur zusammen mit seiner Mama vermittelt wird.

Notfälle und Sorgenkinder

Fast alle unsere Katzen sind zutraulich, lieb und verschmust. Sie haben es leicht, ein neues Zuhause zu finden. Doch leider ist nicht allen dieses Glück vergönnt!

Dazu gehören scheue, ältere und chronisch erkrankte Tiere. Diese möchten wir Ihnen ganz besonders ans Herz legen!

Wenn Sie mit der nötigen Geduld und dem entsprechenden Einfühlungsvermögen eines dieser Sorgenkinder bei sich aufnehmen könnten, wären wir Ihnen sehr dankbar! Falls es Ihnen aber nicht möglich ist, Sie aber trotzdem diese „Not-Felle“ unterstützen möchten, können Sie gerne die Patenschaft für einen von Ihnen ausgesuchten Schützling übernehmen.

Vielen Dank!